Situation der Menschen ist verheerend

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Ende November wurde Albanien von einem schweren Erdbeben heimgesucht, es forderte Dutzende Tote und über 600 Verletzte. Die Caritas Schweiz unterstützt die Nothilfe in Albanien mit einer halben Million Franken. Die Katholikinnen und Katholiken des Kantons St.Gallen steuern 25‘000 Franken bei.

Erdbeben In Albanien

Die Situation in Albanien ist dramatisch, viele Häuser sind komplett zerstört, tausende verharren im Freien, die betroffenen Menschen haben alles verloren und sind momentan ohne regelmässigen Zugang zu Essen oder Elektrizität. Und jetzt beginnt der Winter. Caritas Schweiz schickte ein Team aus dem Büro im Kosovo nach Albanien, das Nothilfe für die kommenden Tage und Wochen sicherstellt. Am dringendsten ist die Versorgung der Opfer mit Mahlzeiten, Wasser und Hygieneartikeln. Zudem wird die wintersichere Unterbringung der Menschen abgeklärt.

Das Budget des Katholischen Konfessionsteils für Nothilfe von 50‘000 Franken ist nach Zahlungen für die Wirbelsturm-Opfer in Mosambik (20‘000 Franken) und gegen die Waldbrände im Amazonas (15‘000 Franken) durch die aktuelle Nothilfe in Albanien auf 60‘000 Franken aufgestockt worden. Dem Administrationsrat ist es ein Anliegen, rasch und unbürokratisch Hilfe zu leisten und über das katholische Hilfswerk Caritas auch ein Zeichen der Verbundenheit mit der christlichen Minderheit in Albanien zu setzen. (kkt./thf.)