Beitrag an Kreuzweg im Kloster Mels

Dienstag, 9. Juli 2019

Der Administrationsrat hat einen Zentralsteuerbeitrag von 12‘000 Franken zugunsten der Restaurierung der 14 Kreuzwegtafeln in der Kirche des Kapuzinerklosters Mels gesprochen. Diese Arbeiten sind Teil der Gesamtsanierung von Kloster und Kirche.

Klosterkirche Mels

Das 1654 gegründetes Kloster in Mels gehört zum Kulturgut des Sarganserlands, die Kapuzinerbrüder leisten wesentliche Aufgaben für die Seelsorge in der Region und bieten klosternahes Wohnen an. In den vergangenen Jahren wurde das Kloster saniert und erneuert, das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 6,8 Millionen Franken. Das Parlament des Katholischen Konfessionsteils hat bereits im November 2014 einen Zentralsteuerbeitrag von 350‘000 Franken für diese Arbeiten gesprochen. Die letzte Bauphase umfasst nun die Renovation der Kirche, deren Wiedereröffnung auf den November dieses Jahres geplant wird. Für die Restaurierung der künstlerischen Ausstattung besteht noch eine Finanzierungslücke, der Administrationsrat hat nun beschlossen, sich mit einem weiteren Beitrag an die 14 Kreuzwegstationen zu beteiligen.