Restaurant Am Gallusplatz

Montag, 25. August 2014

Familie Sistek verabschiedet sich nach 40 Jahren vom "Gallusplatz"
Die Wetten verloren

Vor 40 Jahren wurden in St.Gallen Wetten darauf abgeschlossen, dass das neue Restaurant "Am Gallusplatz" nicht lange überleben werde. Von wegen. Vier Jahrzehnte lang war die Familie Sistek bekannt für feine Küche, gepflegten Service und erlesene Weine. Mit 72 Jahren möchte der Gründer, das "Urgestein" vom "Gallusplätzli", Hans Sistek Senior, zumindest kürzer treten.

Es sieht nach Umzug aus im "Gallusplätzli". Büroordner sind verpackt, Geschirr und Dekomaterial auf den Tischen sortiert. Die Familie Sistek nimmt Umzugskarton um Umzugskarton Abschied von ihrem Lebenswerk. Die Eltern Hans und Diana Sistek haben das Restaurant, das ursprünglich vor vielen Jahren ein Pferdestall war, von Anfang an aufgebaut. Ihre Kinder sind hier aufgewachsen, Hans jun. mit seiner Frau Monika und Martin Sistek arbeiteten immer wieder im Betrieb mit.

Stammgäste und Berühmtheiten
Im Restaurant "Am Gallusplatz" gaben sich Berühmtheiten aus Wirtschaft, nationaler und internationaler Politik sowie Kunst oder Schauspiel die Klinke in die Hand. Namen möchte Hans Sistek keine nennen, er bewahrt auch jetzt Diskretion und schöne Erinnerungen. Ein kleines Ratespiel sei erlaubt: Gast war auch unter anderem ein berühmter deutscher Politiker, Kettenraucher, der kaum je ohne Glimmstängel gesehen wird. "Viel wichtiger waren mir die immer wieder zurückkehrende Gäste, die als Kunden kamen und als Freunde des Hauses gingen", betont Hans Sistek. Auf ihre Weise, als Gastrofamilie, haben Sisteks viele Familien begleitet. In der Gallusstube auch Weinstube genannt, wurden viele Familiengeschichten von Taufen über Hochzeiten bis zum Leid-Mahl geschrieben. Einer der ersten Gäste überhaupt haben vor kurzem den 40. Hochzeitstag mit der ganzen Familie bei uns  gefeiert, erzählt Hans Sistek. Auf solche Ereignisse sind wir enorm stolz. 

Mehr Gänge, schöner präsentiert
Das Angebot und die Essensgewohnheiten haben sich auch in den 40 Jahren stark verändert. Dennoch ist das "Gallusplätzli" immer der Tradition der schweizerischen, französischen und italienischen Küche treu geblieben. Die Portionen wurden in den Jahren kleiner und die Anzahl der Gänge grösser. Marktbezogene Küche, nur hausgemachte Produkte und nicht zuletzt die Präsentation waren die wichtigsten Merkmale der neuzeitlichen Küche.

Ebenfalls die Wein- und Digestif-Kultur haben in diesen Jahren viel Neues gebracht. Der Digestif Ausschank aus den Riesenschwenkern der weltberühmten Glasmanufaktur Moser wurden über die Grenzen der Stadt und Region bekannt und sehr beliebt. 

Und weiter gehts
Die Familie Sistek sind Gastronomen der alten Schule und sie wollen diese Passion weiter pflegen. Denn Sohn Martin übernimmt in Kürze ein neues Restaurant im Westen der Stadt. Ihm wollen die Eltern künftig mit Rat und Tat zur Seite stehen. Insbesondere im Bereich der Lehrlingsausbildung. Sie wollen sich weiterhin bemühen in den jungen Leuten die Freude an Berufen im Gastgewerbe wecken und erstklassig ausbilden, so dass die Schweizer Gastronomie weiter konkurrenzfähig bleiben kann.

 


Ende einer langen Ära

Das Restaurant "Am Gallusplatz" ist im Besitz des Katholischen Konfessionsteils Kanton St.Gallen. "Ich bin mir bewusst, dass eine lange, erfolgreiche Ära zu Ende geht", sagte Administrationsratspräsident Hans Wüst anlässlich einer kleinen Abschiedsfeier. Er dankte der Familie Sistek für die lange Zusammenarbeit. Er habe viele zufriedene Gäste erlebt und selber die Gastfreundschaft und die feine Küche im "Gallusplätzli" sehr geschätzt. Dass eine Gastrofamilie 40 Jahre lang einen Betrieb erfolgreich führt ist selten. Nach den intensiven Berufsjahren wünschte Hans Wüst Hans und Diana Sistek ruhigere Zeiten, Glück, Gesundheit und alles Gute für die Zukunft.

 

Administrationsratspräsidetn Hans Wüst (r.), Vizepräsidentin Margrit Stadler-Egli (l.) und Verwaltungsdirektor Thomas Franck (2. v. l.) haben die Familie Sistek nach 40 Jahren vom "Gallusplatz" verabschiedet.

 
druckenzum Seitenanfangzurück