Festlicher Gottesdienst zur Altarweihe

Sonntag, 22. September 2013

Neuer Mittelpunkt für die Kathedrale St.Gallen

Aus Anlass seines 200-jährigen Jubiläums schenkt der Katholische Konfessionsteil des Kantons St.Gallen  der Kathedrale einen neuen Altarraum. Am Sonntagnachmittag, den 29. September 2013, weiht Bischof Markus Büchel im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes den Altar. Alle Gläubigen sind herzlich eingeladen, an der Altarweihe teilzunehmen.

Seit das Katholische Kollegium, das Parlament aller Katholikinnen und Katholiken im Kanton St.Gallen, im Juni 2012 den Administrationsrat nach einer langen Planungsphase mit der Neugestaltung des Altarraumes beauftragte, wurde die Umsetzung zielstrebig vorangetrieben. Die Bauarbeiten starteten am 21. Mai 2013 und sind nun abgeschlossen. Administrationsratspräsident Hans Wüst und Verwaltungsdirektor Thomas Franck freuen sich: «Am Sonntag wird der neue Altarraum festlich eingeweiht. Ein gelungenes Projekt findet damit seinen würdigen Abschluss. Der Gottesdienst zur Altarweihe ist öffentlich, es sind alle herzlich eingeladen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit vielen Gläubigen die Weihe zu feiern.»

Liturgische Orte als Zentrum
Auch Bischof Markus Büchel gibt seiner grossen Vorfreude auf den neu gestalteten Altarraum Ausdruck, der fünfzig Jahre nach dem II. Vatikanischen Konzil in der Kathedrale St.Gallen die damals beschlossenen Neuerungen in der Liturgie vollständig sicht- und erlebbar macht: «Der Altar und die anderen liturgischen Orte sollen ein sichtbares Zentrum im sakralen Raum bilden. In den Gottesdiensten versammeln sich die Gläubigen im Namen Jesu. Der Auferstandene lädt die Gemeinde an den Tisch des Wortes und den Tisch des Brotes ein. Die erneuerte Gestaltung macht diese geistliche Wirklichkeit erlebbar.»

Höchste Handwerkskunst
Die Realisierung der Neugestaltung war anspruchsvoll, wie Florian Summa, der verantwortliche Projektleiter von «Caruso St Johns Architects» aufzeigt: «Die Steinarbeiten zur Anbringung des mit Ornamenten durchsetzten Terrazzo, mit dem die Altarinsel gestaltet wurde, erforderten höchste Handwerkskunst, und der Sakralraum durfte durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden.» Zugleich blieb die Kathedrale während der ganzen Bauzeit für Gottesdienste sowie Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres
Wenn Bischof Markus Büchel den neuen Altarraum in der Kathedrale St.Gallen weiht, ist der Höhepunkt des Jubiläumsjahres 2013 des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen erreicht. Die bisher fehlenden wesentlichen Elemente einer Bischofs- und Pfarrkirche – ein fester Bischofsstuhl (Kathedra), der die Kirche sichtbar zur Kathedrale macht, und ein Taufort – sind ergänzt und bestätigen den Rang der Kathedrale als erste Kirche im Bistum.

Kathedrale zwei Tage geschlossen
Die letzten Montage-, Reinigungs- und Vorbereitungsarbeiten für die Altarweihe bedingen, dass die Kathedrale vom Freitag, 27. September bis Sonntag, 29. September 2013, 14.00 Uhr, ausnahmsweise geschlossen bleibt. Für Besucherinnen und Besucher wird als kleiner Ersatz am Freitag und Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr die Galluskapelle im inneren Klosterhof geöffnet. Am Sonntag öffnet die Kathedrale um 14.00 Uhr wieder ihre Tore und ist anschliessend wieder wie immer täglich geöffnet.


Öffentlicher Weihegottesdienst am Sonntag, 29. September 2013 um 15.00 Uhr in der Kathedrale St.Gallen. Der Gottesdienst dauert ca. 2 Stunden. Anschliessend sind alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zum Apéro eingeladen.

druckenzum Seitenanfangzurück