Nothilfe für Indonesien

Montag, 17. Dezember 2018
Ende September traf eine gewaltige Flutwelle die Westküste von Sulawesi, eine der grössten Inseln Indonesiens. Über 1000 Menschen sind ums Leben gekommen, viele Überlebende haben alles verloren. Die Infrastruktur wie Krankenhäuser, Wasser- und Elektrizitätsnetz oder Treibstoffversorgung sind nachhaltig geschädigt. Die Vereinten Nationen schätzen, dass über 200‘000 Menschen, darunter 46‘000 Kinder Nothilfe benötigen. Der Katholische Konfessionsteil des Kantons St.Gallen stellt der Caritas Schweiz 20‘000 Franken zur Verfügung. Sie hat mit Unterstützung der Glückskette ein Projekt gestartet, um 2000 Familien in den ländlichen Gebieten der Bezirke Sigi und Donggala mit dem Nötigsten zu unterstützen.
druckenzum Seitenanfangzurück