Jedes Fenster eine Einzelanfertigung

Dienstag, 10. April 2018

Sanierung Innerer Klosterhof: Neugestaltung Platz und energetische Optimierung der Gebäude

Jedes Fenster eine Einzelanfertigung


ST.GALLEN. Die Sanierungsarbeiten im Inneren Klosterhof sind in der nächsten Phase. Gesamt 115 Meter Fassadenlänge sind bis mindestens Ende August über alle Stockwerke eingerüstet. Nächstens beginnen die Verputz- und Malerarbeiten an den unterdessen gewaschenen Gebäuden. Alle 119 Fenster, jedes eine Einzelanfertigung, werden im Laufe der nächsten Monate ersetzt. Der Katholische Konfessionsteil investiert rund 2,9 Millionen Franken in die energetische wie ästhetische Sanierung des Inneren Klosterhofes.

Der Unterhalt von Gebäuden und Anlagen ist eine wesentliche wie kostspielige Aufgabe des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen. Die Sanierungsarbeiten Innerer Klosterhof erfolgen in drei Schritten. Im vergangenen Jahr 2017 wurde das unterirdische Leitungsnetz erneuert. Jetzt sind die Arbeiten zur Sanierung der Gebäudefassaden in vollem Gang. Insbesondere durch die neuen Fenster wird eine massive energetische Verbesserung der Gebäudehüllen erreicht. Die Fassaden werden nicht allein auf der «kirchlichen Seite», sondern auch auf der Kantonsseite, die bereits neue Fenster hat, saniert und gestrichen. Zuletzt folgt die Neugestaltung des Platzes.

An der runden, an vier Orten durchbrochenen Steinbank ist schon jetzt die neue Aufenthalts- und Brunnenanlage zu erahnen, Schächte sowie das Terrain für das Wasserspiel sind vorbereitet. Die Blumenrondelle ist gegenüber vorher schmaler, zwischen der steinernen Sitzbank und dem Brunnen entsteht ein begehbarer Zwischenraum. Sieben kleinere Bäume mit lichtem Laub und hohen, feinen Stämmen bringen künftig Frische und Farbe in den Klosterhof und lassen gleichzeitig den Blick frei auf die Gebäude und Klostertürme. Ihre Standorte sind akribisch auf archäologische Gegebenheiten wie auf die darunterliegenden Werkleitungen abgestimmt. Erneuert wird zusätzlich die Beleuchtung. Eine einheitliche Pflästerung ersetzt den heutigen, an vielen Stellen sehr schadhaften, Bodenbelag.

Die gesamte Planung und Realisation wird in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege sowie mit der Kantonsarchäologie durchgeführt. Sofern das Wetter bis Ende November mitspielt und nicht sehr früh viel Schnee fällt, kann die Sanierung Innerer Klosterhof samt Platz-Neugestaltung noch in diesem Jahr weitgehend abgeschlossen werden.

Sanierung Bibliothekshof

Gleichzeitig mit der Sanierung Innerer Klosterhof werden die Fenster der Bischofswohnung auf Seite Klosterplatz und alle Fenster im Türmliflügel (Gebäude gegenüber Eingang Stiftsbibliothek) erneuert. Das sind noch einmal 139 Einzelanfertigungen, was eine Investition von zusätzlichen 300‘000 Franken bedeutet. Auch hier kann durch die Sanierung künftig eine beachtliche Menge an Heizenergie eingespart werden. (kkt./Thomas Franck)

 
druckenzum Seitenanfangzurück