Landsitzung des Katholischen Kollegiums vom 20. Juni

Dienstag, 13. Juni 2017

Das Katholische Kollegium (Kirchenparlament) des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen tagt am 20. Juni im Stadtsaal von Wil. An dieser Auswärtssitzung werden im Geschäftsteil am Morgen nur wenige Traktanden behandelt, darunter die Jahresrechnung 2016, die mit einem Ertragsüberschuss von 980'000 Franken erfreulich gut abschliesst.

Am Dienstag, 20. Juni, trifft sich das Katholische Kollegium, das 180-köpfige Parlament der Katholikinnen und Katholiken im Kanton St.Gallen, in der Stadt Wil zur Juni-Sitzung. In der Regel finden die Parlamentssitzungen zweimal jährlich im Kantonsratssaal in St.Gallen statt. Auf Beschluss des Präsidiums findet die Juni-Session 2017 in der Region Wil/Toggenburg statt. Die Auswärtssitzung ist etwas Spezielles, weshalb sie am Nachmittag mit einem kulturellen Rahmenprogramm ergänzt wird.

Schwerpunkt der Sitzung ist die Genehmigung der Jahresrechnung 2016 des Katholischen Konfessionsteils. Nach Jahren mit reich befrachteten Traktandenlisten sind weitere Vorlagen mitten im Vorbereitungsprozess (Beitrags-Zuschuss an die Pensionskasse, Totalrevision Verwaltungsdekret, Überbauung Guter Hirt, neuer Finanzausgleich), aber noch nicht spruchreif. – Am Schluss der Juni-Sitzung in Wil wird der Administrationsrat (der «Regierungsrat» des Katholischen Konfessionsteils) in der Allgemeinen Umfrage über die Umsetzung des neuen Personaldekrets, über das Fazit der ersten Image-Kampagne der Katholischen Kirche im Bistum St.Gallen sowie über das neue Vollzugsreglement zur Migrantenpastoral informieren.

Die Sitzung im Stadtsaal in Wil ist öffentlich und beginnt um 9.30 Uhr. Vorgängig findet um 08.15 Uhr in der Kirche St.Peter der Kollegiumsgottesdienst statt.

Das Parlament der Katholikinnen und Katholiken im Kanton St.Gallen tagt.
 
druckenzum Seitenanfangzurück