Paul Benz als Kurator eingesetzt

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Robert Gisler übergibt nach 14 Jahren die Akten der Kirchgemeinde
Paul Benz als Kurator eingesetzt

MUOLEN. Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen des fünfköpfigen Kirchenverwaltungsrates (KVR) konnte für den zurücktretenden Präsidenten Robert Gisler keine Nachfolge gefunden werden. Der Kath. Administrationsrat als Aufsichtsbehörde hat per 1. Januar 2016 Paul Benz, Oberuzwil, als Kurator eingesetzt. Seine Aufgabe ist es, bis zur Kirchbürgerversammlung 2017 die Geschäfte zu führen und eine neue KVR-Präsidentin bzw. Präsidenten zu finden.

Paul Benz (65), war bis zu seiner Pensionierung Berufsunteroffizier und Schulleitungsmitglied der Berufsunteroffiziersschule Herisau. Er hat reiche Erfahrung in den KVR von Oberuzwil und Walenstadt gesammelt. Als Kurator war er bisher in Uznach und Wattwil tätig. Beide Kirchgemeinden haben heute wieder eigene Präsidenten, die Verwaltungen funktionieren bestens.

Akten übergeben
Kurz vor dem Jahreswechsel hat Robert Gisler dem Kurator die Akten der Kirchgemeinde übergeben. 14 Jahre, zwei Jahre als Vizepräsident, 12 Jahre als Präsident, hat er den KVR engagiert und kompetent geleitet und die Übergabe vorbereitet. Viele Pendenzen sind erledigt, für 2016 ist der Weg für den Kurator Paul Benz bereits sehr übersichtlich angelegt. Thomas Franck, Verwaltungsdirektor des katholischen Konfessionsteils, er begleitete von Amtes wegen die Einsetzung des Kurators,  dankte Robert Gisler herzlich für seinen grossen Einsatz.

Die Kirche ist im Dorf
Der scheidende Präsident stellte dem Kurator während der Übergabe Kirchgemeinde und Pfarrei vor. Muolen gehört mit Häggenschwil und Wittenbach zur Seelsorgeeinheit "Alte Konstanzerstrasse". Die Kirche ist im Dorf: gut zehn Prozent der 599 Katholikinnen und Katholiken sind ehrenamtlich in der Pfarrei engagiert, an der letzten Kirchbürgerversammlung betrug die Stimmbeteiligung 30 Prozent. Sehr am Herzen lag Robert Gisler stets die Jugendarbeit. 86 Kinder und Jugendliche sind beispielsweise in der Jubla engagiert. "Auch wenn sie nicht jeden Sonntag im Gottesdienst sind, sie gehören zur Pfarrei und sind unsere Zukunft", betont der Muolener. Lobend erwähnt der Ex-Präsident weiter die Frauengemeinschaft, die viel zum Pfarreileben beitrage und diverse andere ehrenamtlich engagierte. Die Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam, für Muolen sind speziell Pfarradministrator Hermann Müller und Sr. Bärbl Aichele zuständig, erlebte er als sehr gut und freundschaftlich.

Viel Herzblut
Robert Gisler hat mit seinem KVR ein Sanierungs- und Unterhaltskonzept für alle Liegenschaften erarbeitet. Wieso der Rücktritt bei so viel Herzblut für die Aufgabe? Berufliche Herausforderungen waren der Hauptgrund. "Aber ich werde die Arbeit und die Kollegialität im KVR auch vermissen", betont Robert Gisler. Sein temporärer Nachfolger Paul Benz leitet bereits am 4. Januar die erste Sitzung, gut vorbereitet vom Ex-Präsidenten dem beim Ordnen aller Akten bewusst war: "Der Kurator kommt nicht aus dem Dorf, er braucht gut aufbereitete Informationen".

Robert Gisler (r) übergibt die Amtsgeschäft an Kurator Paul Benz.

 
druckenzum Seitenanfangzurück