Vernehmlassungen

Vernehmlassung über die Totalrevision des Dekrets über den Finanzausgleich

Das geltende Dekret über die Finanzausgleichsbeiträge an die katholischen Kirchgemeinden stammt aus dem Jahr 1982. Es diente in den vergangenen 35 Jahren als Grundlage für die finanzielle Unterstützung von finanzschwächeren Kirchgemeinden. Allerdings vermag das heutige Dekret den Anforderungen an ein transparentes und zeitgemässes Finanzausgleichssystem nicht mehr zu genügen.

Im September 2016 nahm eine Projektgruppe unter der Leitung von Administrationsrat Raphael Kühne ihre Arbeit auf und erarbeitete ein neues Finanzausgleichsmodell. Es basiert im Wesentlichen auf den Säulen Ressourcenausgleich, Lastenausgleich Personal, Lastenausgleich Liegenschaften und Beiträgen für besondere Aufwendungen. Nach wie vor handelt es sich um einen vertikalen Finanzausgleich, das heisst, es fliessen einzig Gelder vom Konfessionsteil an die Kirchgemeinden.

Die Vernehmlassungsfrist ist auf den 10. Juli 2018 festgesetzt.

Der Administrationsrat freut sich über Ihre Rückmeldungen und dankt Ihnen für das Interesse und Engagement.